• The Story of Southern Islet

    The Story of Southern Islet

The Story of Southern Islet

2020 | 105 min.

The Story of Southern Islet

Ticket & Specials

    • icons/icon-play-orange Created with Sketch. Film Trailer

Info

Nach dem Ansehen eines Filmes haben Sie die Möglichkeit, den Film zu bewerten. Wir freuen uns auf Ihre Meinungen! Der am besten bewertete Film wird mit dem Publikumspreis des Chinesischen Filmfests München ausgezeichnet. Als Dankeschön für Ihr Feedback verlosen wir unter allen Teilnehmer*innen der Abstimmung 15 Gutscheine des Konfuzius-Instituts München im Wert von 50 Euro. (Die Gutscheine können im Konfuzius-Institut München für Sprachkurse und Workshops eingelöst werden.)

The Story of Southern Islet

Regisseur: Keat Aun Chong
Besetzung: Goh Jojo, Season Chee, Hong Herr Wong

Altersfreigabe: ab 18

Synopsis

“The Story of Southern Islet” spielt im Jahr 1987 in Malaysia nahe der thailändischen Grenze. Dort leben Cheong und Yan mit ihren zwei Söhnen am Fuße des Mount Keriang, als Cheong eines Tages aus Versehen den Zaun der Nachbarn beschädigt. Diese kleine Handlung löst eine Art übernatürliche Kettenreaktion aus und Cheong wird schwer krank. Nachdem Yan monatelang kein Heilmittel finden kann, wendet sie sich schließlich an den Schamanen des Dorfes und befasst sich mit der mystischen Legende des Mount Keriang.

Im Rahmen des Taipei Golden Horse Film Festival wurde Keat Aun Chong mit dem Titel Best New Director geehrt und sein Film “The Story of Southern Islet” mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet. Zusätzlich dazu wurde sein Film für die Kategorie Best Original Screenplay nominiert.

Regisseur
Keat Aun Chong ist ein chinesisch-malaysischer Regisseur mit einer vielfältigen Filmhistorie. Außer dem Fantasyfilm “The Story of Southern Islet” führte er unter anderem Regie für den Kurzfilm “Cemetery of Courtesy” sowie für die Dokumentationsserie “The Classic Accents”. Der Film “The Story of Southern Islet” basiert auf der Kindheit des Regisseurs Keat Aun Chong, dessen Vater damals schwer erkrankte. Da sich sein Vater als Medium und Fluchbrecher bezeichnet, wuchs Keat Aun Chong in einem mystischen Umfeld auf und verarbeitete seine Erfahrung in dem Film. In seiner Heimat Malaysia wurde der Film aufgrund der übernatürlichen Szenen allerdings zensiert.
Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon HFF Logo HFF Logo